Törggelen beim Gschlösslerhof, Eisacktal, Südtirol

Törggelen kommt aus dem lateinischen "torculum", die Presse um die Trauben zu drücken. In der Antike, die Spätherbstzeit, die ihren Höhepunkt mit dem sog. Martinisommer ("Indian Summer" In Amerika und England genannt) hatte, war festlich gefeiert: die Knechten bekamen ihren Gehalt, es wurden die Fässer vom alten Wein entleert um Platz für den Neuen zu schaffen, das Schwein wurde geschlachtet. In Tirol sind solche Traditionn eines echten Ritual geworden. In den Bauernhöfen wird feierlich gegessen und gesungen, man trinkt den Neuwein (auch “Siaser” (süsser), Nojer (neuer) und werden saftige hausgemachte Würste, Rippchen, Selchcarree mit Kabis und Kartoffeln, u.A. was hier "Gsurtes" genannt wird. genossen. Am Ende des Abends kann man nicht verzichten, gebratenen Kastanien und Walnüsse zu verkosten.

Diese sind alle Spezialitäten, die in unserer "Buschenschank" genossen werden können.

In der Vergangenheit hatte das "Törggelen" eine begrenzte Dauer, nur einige Tage. Heute geht die Zeit vom Anfang Oktober bis fast zu Weihnachten. Genießen Sie also die außergewöhnliche Atmosphäre unserer Jahrhundertalten Steinkeller und...sollten Sie Lust auf ein Glas mehr, machen Sie sich keine Sorgen: Auto Tom von Thomas Stolz, der Inhaber, bietet seine Kleinbusse an, um ihr alle, sorgenlos wieder nach Hause zu bringen, ohne Risiko für Sie und für Ihren Führerschein.




Törggelen

Törggelen



Törggelen
Törggelen
Törggelen
Törggelen
Törggelen
Törggelen